Stiftung Kunst Kultur und Soziales der Sparda-Bank West

  • Markus Karstieß | Hello Darkness, 2014 | Keramik, Lüsterglasur, Ketten, Lautsprecher, Sound, Erde, Maße variabel | Courtesy VAN HORN, Düsseldorf und Ancient & Modern, London | © VG Bild-Kunst, Bonn 2014; Foto: Markus Karstieß

  • Thomas Schütte | Family, 1998 | Set von fünf Keramikurnen, 141 x 45,7 cm © VG Bild-Kunst, Bonn 2014

  • Norbert Prangenberg | Figur, 1984 | Glasierte Keramik, 48 x 23 x 2,5 cm | Estate Norbert Prangenberg © Estate Norbert Prangenberg | Foto: Rainer Schmitz-Jüssen, Rommerskirchen

Museum Morsbroich, Leverkusen

Keramische Räume

25. Mai - 31. August 2014

 

Stiftung der Sparda-Bank West fördert zum fünften Mal das Museum Morsbroich

Die Ausstellung Keramische Räume stellt, ausgehend von dem epochalen Werk Lucio Fontanas, die Frage nach der Entwicklung keramischer Skulptur nach 1945. 1962 richtete das Museum Morsbroich unter Udo Kultermann die damals größte Retrospektive des Werks von Lucio Fontana aus. Fontana (1899–1968) hatte mit seinen Raumkonzepten (Concetti Spaziali), den ersten begehbaren Ambientes und vor allem mit seinen perforierten und aufgeschnittenen Leinwänden (Buchi und Tagli) die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts maßgeblich beeinflusst. Eines seiner wichtigsten Arbeitsfelder bildete die Gattung der Keramik, die Fontana grundlegend neu interpretierte. Er nutzte die spezifischen Materialeigenschaften des Werkstoffs Ton, um kosmologische Formen zu schaffen, die sich wie die Natur selbst verhalten: nicht nachahmend, sondern wuchernd, wachsend und Formen bildend, die sich zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion bewegten.

Während die keramischen Werke Fontanas einem großen Publikum weitgehend unbekannt geblieben sind, haben sich Künstlerkollegen Jahrzehnte lang intensiv mit seinen Konzepten beschäftigt. Neben Fontana selbst stehen diejenigen Künstlerinnen und Künstler im Mittelpunkt der Ausstellung, die seit den 1980er Jahren in Auseinandersetzung mit seinem Werk maßgeblich zu einer Neubewertung der Gattung Keramik beigetragen haben.

Mit Lucio Fontana, Norbert Prangenberg, Thomas Schütte, Rosemarie Trockel, Markus Karstieß

Sparda-Tag

Sonntag, 6. Juli 2014, 11–18 Uhr


Workshop – kreatives plastisches Gestalten
14–16 Uhr in den Räumen der Museumspädagogik und im Schlosspark
Anmeldung erbeten unter der Telefonnummer
0214/85556-15

Offenes Angebot – kreatives plastisches Gestalten
ganztägig ohne Anmeldung von 11–17 Uhr 

Führungen durch die Ausstellung
Jeweils um 11 / 13 / 15 / 17 Uhr 

Eintritt frei!
Teilnahme am Workshop, dem offenen Angebot und den Führungen frei! 

 

 

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Museum Morsbroich finden Sie hier.