Stiftung Kunst Kultur und Soziales der Sparda-Bank West

  • Installationsansicht, Ola Vasiljeva // Der Werkbund. Haus der F., Kaiser Wilhelm Museum, 2019, Kunstmuseen Krefeld, Foto: Dirk Rose

  • Installationsansicht, Ola Vasiljeva // Der Werkbund. Haus der F., Kaiser Wilhelm Museum, 2019, Kunstmuseen Krefeld, Foto: Dirk Rose

  • Installationsansicht, Ola Vasiljeva // Der Werkbund. Haus der F., Kaiser Wilhelm Museum, 2019, Kunstmuseen Krefeld, Foto: Dirk Rose

  • Installationsansicht, Ola Vasiljeva // Der Werkbund. Haus der F., Kaiser Wilhelm Museum, 2019, Kunstmuseen Krefeld, Foto: Dirk Rose

  • Bik Van der Pol, Biosphere 2, 2015, 15 inkjetprints

  • SAMMLUNGSSATELLIT #1 | Terasse Haus Esters | Foto: Volker Döhne

  • SAMMLUNGSSATELLIT #1 | Terrasse Haus Lange | Foto: Volker Döhne

  • SAMMLUNGSSATELLIT #1 | Garten Haus Lange | Foto: Volker Döhne

  • SAMMLUNGSSATELLIT #1 | Fenster Haus Esters | Foto: Volker Döhne

Kunstmuseen Krefeld


SAMMLUNGSSATELLIT #3
Ola Vasiljeva // Der Werkbund. Haus der F.

 23. März bis 15. September 2019


 

SAMMLUNGSSATELLITEN
Die Sammlungssatelliten sind eine neue Reihe der Kunstmuseen Krefeld, mit der ein anderer Blick auf die Sammlung des Museums geworfen werden soll. Durch künstlerische Interventionen werden Sammlungskonvolute wie auch das Museum selbst aktiviert und dem Publikum ein neuer Zugang zu den Beständen ermöglicht. Künstler werden eingeladen, sich mit einzelnen Werken oder Konvoluten auseinander zu setzen und im Dialog neue Werke zu schaffen. Die Sammlung als identitätsstiftender Kern des Museums dient dabei als Ausgangspunkt und Katalysator für neue Arbeiten zeitgenössischer Künstler.
 

SAMMLUNGSSATELLIT #3
Ola Vasiljeva // Der Werkbund. Haus der F. 
Kaiser Wilhelm Museum
23. März bis 15. September 2019

mehr...

Für den Sammlungssatellit #3 thematisiert die Künstlerin Ola Vasiljeva (geb. 1981 in Lettland, lebt in Den Haag) die Position weiblicher Designer*innen im Deutschen Werkbund.

Ihrem Design wurde die Sachlichkeit abgesprochen, es galt als unbedeutend und kitschig. Als Reaktion darauf konzipierte eine Gruppe von Designerinnen 1914 das Haus der Frau* auf der Deutschen Werkbundausstellung in Köln: geradlinig und nüchtern. Inspiriert davon hat Vasiljeva eine raumgreifende Installation realisiert, in der die Grenzen zwischen männlich und weiblich fließend sind. Die Besucher*innen werden mit einer Werkstatt-Situation konfrontiert, die Spuren einer imaginären Gruppe von Designern aufweist.

Als Ausgangspunkt dienten Vasiljeva die Bestände des Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe - einer herausragenden Mustersammlung des Deutschen Werkbunds, die seit 1923 zur Sammlung der Kunstmuseen Krefeld gehört.

1909 gründete Karl Ernst Osthaus dieses mobile Vorbild-Museum mit einzigartigen Arbeiten, die die Zusammenarbeit von Kunst, Industrie und Handwerk fördern sollte. Es bildet damit eine Vorstufe zu dem 1919 gegründeten Bauhaus. Parallel werden Highlights der zeitgenössischen Kunst aus der Sammlung der Kunstmuseen Krefeld gezeigt.
 

SAMMLUNGSSATELLIT #2
BIK VAN DER POL
MAMA, WAS IST EIGENTLICH NATUR?
Kaiser Wilhelm Museum
16. November 2018 – 5. Mai 2019

Mama, was ist eigentlich Natur? Dieser Frage geht das niederländische Künstlerduo Bik Van der Pol in der zweiten Präsentation der Sammlungssatelliten nach. Damit hält die 2018 neu begründete Projektreihe der Kunstmuseen Krefeld erstmalig Einzug ins Kaiser Wilhelm Museum. Bik Van der Pol haben mit einer Auswahl von Werken der Kunstmuseen Krefeld eine Ausstellung konzipiert, die Zusammenhänge zwischen Kunst, Natur, Klimawandel und Menschheitsgeschichte thematisiert. Parallel dazu haben sie eine Sound- und Wandarbeit (in Kollaboration mit Thomas Artur Spallek) realisiert, die auf Ausstellungsrezensionen der Kunstmuseen Krefeld basieren, ebenso wie der Titel „Mama, was ist eigentlich Natur?“. Die Rezensionen beziehen sich auf die Ausstellung COVER der Künstlergruppe Haus-Rucker-Co, die bereits 1971 mit einer spektakulären Installation um und im Haus Lange auf die wachsende Umweltzerstörung aufmerksam machte. Dadurch nehmen Bik Van der Pol auch die Institutionsgeschichte der Kunstmuseen Krefeld in den Blick und führen dem Besucher vor Augen, wie Kunst ein Spiegel seiner Zeit ist.

SAMMLUNGSSATELLIT #1
VOLKER DÖHNE. MOVING MIES
Öffentlicher Stadtraum
Juni 2018 bis Januar 2019


Der erste Sammlungssatellit im Jahr 2018 wird den Krefelder Stadtraum bespielen und die einjährige Sanierung der Häuser Lange und Esters künstlerisch dokumentieren. Beide Mies van der Rohe-Villen bleiben 2018 für Besucher geschlossen. In dieser Zeit wird der Fotograf Volker Döhne im Rahmen der Reihe der Sammlungssatelliten einen künstlerischen Blick auf die Häuser werfen und diese eher privaten Gebäude in den öffentlichen Raum bringen. Die Fotografien werden auf Litfaßsäulen und Werbeflächen in Krefeld über das ganze Jahr verteilt plakatiert. Außerdem sind Projektionen der Fotografien in einigen ausgewählten Ladenlokalen der Innenstadt zu sehen.
 

Mehr Informationen zu den Kunstmuseen Krefeld erhalten Sie hier.