Stiftung Kunst Kultur und Soziales der Sparda-Bank West

  • Sparda-Tag am 25. März 2018

  • Adriano Costa, Dead Sea / Wien, 2013 | Copyright Adriano Costa, courtesy Sadie Coles HQ, London

  • Adriano Costa, Banhista – Das G.O.D. Captivator, 2013 | Copyright Adriano Costa, courtesy Sadie Coles HQ, London

  • Adriano Costa - Lotus, 2014 | socks, wire, pigment | 73 x 54 x 58 cm / 28 11/16 x 21 1/4 x 22 13/16 in. | Copyright Adriano Costa, courtesy Sadie Coles HQ, London

  • Adriano Costa - Constelação, 2013 | handmade alpaca, andina socks | 150 x 150 x 7 cm / 59 x 59 x 2 3/4 in. | Copyright Adriano Costa, courtesy Sadie Coles HQ, London

  • Adriano Costa - wetANDsomeOLDstuff VANDALIZEDbyTHEartist

Kölnischer Kunstverein

Adriano Costa
wetANDsomeOLDstuff VANDALIZEDbyTHEartist
17. Februar – 25. März 2018


Unbedingt vormerken:
Sparda-Tag am 25. März 2018

Erneute Kooperation mit dem Kölnischen Kunstverein

Bereits zum sechsten Mal freut sich die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West über eine Kooperation mit dem Kölnischen Kunstverein und knüpft mit der Förderung  der Ausstellung von Adriano Costa an eine erfolgreiche Zusammenarbeit an.

Der in São Paulo geborene Künstler Adriano Costa wird im Kölnischen Kunstverein erstmals einer breiteren Öffentlichkeit in Deutschland vorgestellt. In seiner Ausstellung „wetANDsomeOLDstuffVANDALIZED byTHEartist“ zeigt er Objekte und Materialien des Alltags, die er zu poetischen und nicht selten humorvollen Assemblagen, Installationen, Malereien und Filmen zusammenfügt und dabei historische und gesellschaftliche Phänomene untersucht.

Dabei sind die Arbeiten zumeist Resultat umfassender und zeitintensiver Recherchen, die Costa an seinen jeweiligen Aufenthaltsorten betreibt. So durchstreift er gleich einem neugierigen und aufgeschlossenen Touristen seine verschiedenen Forschungsgebiete, wobei er neben den bekannten Hauptwegen, insbesondere den weniger im Fokus stehenden oder übersehenen Pfaden innerhalb der urbanen, aber auch ländlichen Kontexten folgt.

Sein Interesse gilt ethnologischen, soziologischen und historischen Entwicklungen und Phänomenen, die er zum Gegenstand seiner Werke macht, ohne allerdings die präzisen Praktiken eines Wissenschaftlers anzuwenden. Gelegentlich werden die Grenzen zwischen Kunst und „Nicht-Kunst“ unterwandert, was von dem Bestreben zeugt, Kunst und Leben enger miteinander zu verweben.

Sparda-Tag am 25. März 2018

PROGRAMM*

11.00 – 18.00 Uhr
Freier Eintritt

11.30 – 13.30 Uhr
Workshop für Kinder und Jugendliche

12.00 Uhr
Kuratorenführung

14.30 – 16.30 Uhr
Workshop für Kinder und Jugendliche

15.00 Uhr
Kunst-Tombola: Verlosung von Katalogen und Freikarten

15.15 Uhr
Kuratorenführung

16.30 Uhr
Kuratorenführung

Der Kölnische Kunstverein bietet in der Zeit von 11.00 – 17.00 Uhr Kaffee, Kuchen und Softgetränke im Riphahn-Saal an.

*Programmänderungen vorbehalten.


Mehr Informationen zum Kölnischen Kunstverein erhalten Sie hier.