Stiftung Kunst Kultur und Soziales der Sparda-Bank West

  • Junge Bläserphilharmonie NRW | Foto: Zizka-Fuchs

  • Junge Bläserphilharmonie NRW

  • Junge Bläserphilharmonie NRW | Foto: Günter Lehn

Landesjugendensembles NRW e.V.

30-jähriges Bestehen der JungenBläserPhilharmonie NRW in Köln 
12. und 13. September 2015

Bruckners 9. mit dem Landesjugendorchester NRW
20. Oktober 2015

 

Stiftung fördert zwei Projekte des Vereins zur Förderung der Landesjungendensembles NRW e.V.

Die Förderung und Unterstützung von Landesjugendensembles ist oberstes Ziel des 2011 gegründeten „Vereins zur Förderung von Landesjugendensembles NRW e.V.“. Realisiert wird dies in der Durchführung von Arbeitsphasen und Konzerten mit hohem künstlerischen Niveau unter professionellen Bedingungen. Aktive und wirkungsvolle musikalische Jugendförderung wird durch die Vernetzung verschiedener Verbände, Institutionen und Veranstalter gestaltet. Zu den Landesjugendensembles gehörten die JungeBläserPhilharmonie (JBP) NRW und das Landesjugendorchester NRW.

Die JBP NRW, gegründet 1985 als „LandesJugendBlasOrchester“ von Reinhold Rogg, hat sich zu einem der wichtigsten Jugendorchester Deutschlands entwickelt. Junge Musiker zwischen 14 und 24 Jahren treffen sich zu gemeinsamen Arbeitsphasen und erarbeiten ein Programm der sinfonischen Blasmusik auf höchstem Niveau. Zusätzlich zu ihren Auftritten in Deutschland führten Konzerttourneen das Orchester bereits nach Ungarn, Belgien, Spanien, Italien, Russland, Dänemark, Frankreich, in die Schweiz, in die USA, nach China und Singapur.

In 2015 feiert die Junge Bläserphilharmonie NRW ihr 30-jähriges Jubiläum. Zu diesem besonderen Anlass stellte die JBP NRW am 12. und 13. September 2015 im Engelshof in Köln Porz die sinfonische Blasmusik in den Mittelpunkt.

Am Samstag, den 12. September stand der ganze Tag im Zeichen des „Netzwerk sinfonische Blasmusik“. Musiker, ehemalige Orchestermitglieder, Dozenten, Dirigenten und Vertreter der Blasmusikszene waren eingeladen sich zusammen zu finden und ein Netzwerk zu knüpfen. Zu diesem Anlass waren Referenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeladen, die unterschiedlichste Vorträge im Bereich der sinfonischen Blasmusik hielten und sich gemeinsam über die Zukunftsperspektiven und Ist-Zustände austauschten.

Am Sonntag, den 13. September 2015 waren alle Interessierten eingeladen ab 11 Uhr gemeinsam mit der JBP NRW auf dem Engelshof in Köln Porz zu feiern. Der Tag beinhaltete musikalische Beiträge unterschiedlichster Couleur. Dabei reichten die Musikbeiträge von sinfonischen Blasorchestern, dem Ensemble Musikfabrik unter der Leitung von Peter Veale, der Youth Brass Band (YBB) NRW unter der Leitung von Martin Schädlich bis hin zu kammermusikalischen Beiträgen, die unter anderem von Ehemaligen Orchestermitgliedern einstudiert wurden.

Zum Abschluss eines fulminanten Wochenendes trat die Junge Bläserphilharmonie NRW gegen 21 Uhr. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt. Ein großer Grill versorgte alle Zuhörer im Innenhof mit Speisen.

Das Landesjugendorchester NRW (LJO), 1969 als Initiative der Jeunesses Musicales gegründet, vereint circa 100 Orchestermitglieder zwischen 14 und 24 Jahren. In seinem über 40-jährigen Bestehen hat es sich als wichtiges Instrument zur Förderung junger Musikerinnen und Musiker entwickelt. Es vereint die besten jungen Instrumentalisten NRWs, die sich in einem Probespiel ausgezeichnet haben oder als Preisträger aus dem Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ hervorgegangen sind.

Seit seiner Gründung hat das LJO unter vielen namhaften Dirigenten konzertiert. Seit 2002 ist der Violinist, Dirigent und Musikhochschullehrer Hubert Buchberger ständiger Dirigent des Landesjugendorchesters und bereitet die Musiker mit auf ihre Konzerttätigkeiten mit dem LJO vor.

Am 20. Oktober 2015 päsentierte das Landesjugendorchester NRW Bruckners unvollendete Sinfonie Nr. 9: ein klassisches Konzert in einem experimentellen Setting. Im gorßen Saal des Theaters Duisburg wurde das Projekt "Klangfarbe Bruckner" ganz in Weiß aufgeführt: vor weißen Wänden weiß gewandet an weiß getünchten Notenpulten. Für die Regisseurin und Performance-Künstlerin Lea Letzel ist Weiß die ideale Raumfarbe um Bruckners Werk richtig zum Klingen zu bringen.

Weitere Informationen zu den Landesjugendensembles NRW finden Sie hier.