Stiftung Kunst Kultur und Soziales der Sparda-Bank West

  • Gewinner Antoine Spranger Quartett | Foto: Leverkusener Jazztage

  • Antoine Spranger Quartett | Foto: Leverkusener Jazztage

  • plebeian love | Foto: Leverkusener Jazztage

  • Maya Fadeeva | Foto: Leverkusener Jazztage

  • Horst Hansen Trio | Foto: Leverkuener Jazztage

  • flamink | Foto: Leverkusener Jazztage

  • REBECCA TRESCHER ENSEMBLE 11 | Foto: Leverkusener Jazztage

  • Gewinner future sounds 2015: Filou

future sounds 2016

Nachwuchswettbewerb im Rahmen der Leverkusener Jazztage

Gewinner 2016:
Antoine Spranger Quartett

2016 schrieben die „Leverkusener Jazztage“ zum 9. Mal den internationalen Jazz-Preis für in Deutschland lebende Nachwuchsmusiker/innen aus. Bereits zum 6. Mal förderte die Stiftung der Sparda-Bank West den Nachwuchs-Wettbewerb.

Ziel des Wettbewerbs ist es, das weltweit renommierte Leverkusener Festival um einen qualitativ hochwertigen Wettbewerb für die talentiertesten und besten NachwuchskünstlerInnen Deutschlands zu erweitern. Durch die Teilnahme an der Endrunde/ Finalrunde oder sogar den Gewinn des Wettbewerbs sollen sie die Chance auf einen nachhaltigen Karriereschub erhalten.

Jazz und die Verbindung sowie Verquickung des Jazz sind Grundvoraussetzungen zur Teilnahme. Blues, Rock, Fusion, Funk, Reggae und sogar Popeinflüsse sind keine K.o.-Kriterien. Wichtigste Bedingungen sind jedoch Eigenständigkeit, hohe Spielkunst sowie die ausschließliche Präsentation von Eigenkompositionen.

Zur Teilnahme mussten insgesamt vier Eigenkompositionen eingereicht werden, eine davon sollte eine „Auftragskomposition“ zum Thema „Today‘s Society“ sein.

Die Bewerbungsfrist endete am 31. Juli 2016. Bewerben konnten sich Musiker (Nationalität ist nicht relevant), die zum Zeitpunkt des Abgabeschlusses unter 35 Jahre alt waren.

Äußerst knapp war das Abstimmungsergebnis im 2016er Finale von Deutschlands größtem und wichtigsten Jazzpreises für Musiker U35. Nur zwanzig Stimmen Unterschied setzten schlussendlich den Gewinner fest: das Antoine Spranger Quartett. Dabei überzeugten die jungen Musiker vor allem mit sehr energetischem Spiel klassischer und avantgardistischer Jazzattitüde.

Dem Gewinner winken folgende „Preise”:

Anlässlich des 38. Festivals 2017 spielt der Gewinner im Rahmen der „future sounds Night“ auf der Hauptbühne als Support eines Weltstars.

Für das Konzert erhält der Gewinner ein angemessenes Honorar.

Dieses Konzert wird live mitgeschnitten und der Gewinner erhält den Audio-Mitschnitt seines Auftritts sowie die Masterbänder zur freien Verfügung.

Der Gewinner erhält ein von der Jury unterzeichnetes Empfehlungsschreiben und wird bis zu seinem Auftritt im Folgejahr bei seinen weiteren Karriereschritten und Entscheidungen auf seinen Wunsch hin seitens der Leverkusener Jazztage (Eckhard Meszelinsky/Arthur Horvath) unterstützt.

Der Zweitplatzierte des "future sounds-Wettbewerbs" erhält gemeinsam mit dem Erstplatzierten des Sparda Jazz Awards (Nachwuchswettbewerb in Rahmen der Düsseldorfer Jazz Rally) die Möglichkeit, ein Konzert im Scala Club Leverkusen zu spielen, mit professioneller Film- und Tonaufnahme und Einbindung auf dem Sparda Jazz Channel (Youtube).

Auftritte der Finalisten im Rahmen der Leverkusener Jazztage im Agam-Saal:

6. November 
19.15 - 19.45 Uhr
Maya Eadeeva

21.00 - 21.30 Uhr
Horst Hansen Trio

7. November
19.20 - 19:40 Uhr
Flamink

20.50 - 21.20 Uhr
Rebecca Trescher

9. November
19.30 - 20.00 Uhr
Plebian Love

21.00 - 21.30
Antoine Spranger Quartett
 

FINALE am 11. November

Antoine Spranger Quartett
Rebecca Trescher Ensemble 11

Hier finden Sie alles weitere zum future sounds Wettbewerb.