Stiftung Kunst Kultur und Soziales der Sparda-Bank West

  • (V.l.): Uwe Wölk (Sparda-Bank), Sabine Lilienbeck (DKSB), Bürgermeisterin Bettina Brücher, Rainer Huß (DKSB), Bernd Schäckermann (CVJM), Jörg Wardin (CVJM), Hermann-Josef Simonis ( Sparda-Stiftung) und Swidbert Obermüller (Sparda-Bank) | Foto: CVJM

  • Foto © Deutscher Kinderschutzbund OV Wuppertal e.V.

  • Foto © Deutscher Kinderschutzbund OV Wuppertal e.V.

Deutscher Kinderschutzbund OV Wuppertal e.V.

Spendenempfänger der
Sparda-Musiknacht Wuppertal
am 25. Oktober 2017

Deutscher Kinderschutzbund OV Wuppertal e.V.

Der Ortsverband des Deutsches Kinderschutzbundes in Wuppertal wurde 1973 von engagierten Wuppertaler Bürgern und Bürgerinnen gegründet und setzt sich seitdem dafür ein, dass Kinder in Wuppertal gesund und glücklich aufwachsen können.

Wir setzen uns für die Rechte der Kinder und für kinderfreundliche Entscheidungen in der Politik ein, hören uns die Sorgen von Eltern und Kindern an und versuchen auf die Lebensbedingungen von Kindern Einfluss zu nehmen. Wichtige Themen unserer Arbeit sind die Prävention von Armut, Gewalt und sexuellem Missbrauch an Kindern.

Mit unseren vielen verschiedenen Projekten möchten wir Familien ganzheitlich unterstützen. In den Kleiderläden finden sie günstige und gut erhaltene Kleidung, aber auch Spielzeug und ›alles rund ums Kind‹. Im Eltern-Kind-Treff können Kontakte geknüpft werden, hier wird mit den Babys und Kleinkindern gespielt und gesungen und es gibt ein offenes Ohr und Hilfestellungen für Sorgen und Probleme aller Art. Das Kinder- und Jugendtelefon und das Elterntelefon sind niederschwellige, kostenlose und anonyme Beratungsangebote in akuten Krisensituationen.

Die Spielplatzpaten kümmern sich um ›ihre‹ Spielplätze und helfen damit, den Wuppertaler Kindern ein Umfeld zu erhalten, in dem sie unbeschwert und sicher spielen und toben können. Unsere Elternkurse helfen Eltern dabei, ihre Unsicherheiten und Fragen in der Erziehung zu besprechen und sie lernen, wie sie ihre Kinder auf liebevolle Art und Weise beim gesunden Aufwachsen unterstützen können. Und die ›Ambulante Erziehungshilfen‹ unterstützt Familien im Auftrag des Jugendamtes ganz konkret und direkt bei Sorgen und Problemen aller Art.

Speziell für Kinder, die nach der Schule nicht zu Hause versorgt werden, haben wir die ›Elberfelder Kinder-Ma(h)lZeit‹ eröffnet. Die Kinder im Alter von 6–12 Jahren bekommen montags bis freitags von 12 bis 16 Uhr ein warmes und kostenloses Mittagessen. Sie erhalten auf Wunsch Hilfe bei den Hausaufgaben und können an verschiedenen Angeboten, wie malen, basteln, kochen, lesen, spielen etc. teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Erfahren Sie hier mehr über die Arbeit desb Deutschen Kinderschutzbund OV Wuppertal e.V.