Stiftung Kunst Kultur und Soziales der Sparda-Bank West

  • Concrete Delusion | Foto: Manuel Schroeder, copyright 2016

  • Concrete Delusion | Foto: Manuel Schroeder, copyright 2016

  • Concrete Delusion | Foto: Manuel Schroeder, copyright 2016

  • Concrete Delusion | Foto: Manuel Schroeder, copyright 2016

  • Concrete Delusion | Foto: Manuel Schroeder, copyright 2016

Raumordnung – Gesellschaft für urbane Kunst und Gestaltung e.V.

Concrete Delusion

Die Ikonen der Macht im Schein ihrer Trugbilder.

CONCRETE DELUSION

Orte, die einst Zeugnisse des Wachstums europäischer Kultur und Wirtschaft ablegen sollten, zeigen sich heute als Stätten der Seelenlosigkeit in farbloser „Betonästhetik“ und erscheinen im Zeichen kultureller Abwesenheit. Die imaginären Wunschbilder der Politik, Werbung und Propaganda haben ihre Substanz verloren.

Für die Ewigkeit zementierte architektonische Botschaften sozialistischer Politik im Osten und industriellen Fortschritts im Westen Europas erscheinen heute als „Landmarken“ und Hinterlassenschaften in Form von Fragmenten ohne Kontext und geben ihrer Umgebung ein Bild des Verfalls und der Perspektivlosigkeit. Das allgegenwärtig verwendete Material „Beton“ prägt ganze Landschafts- und Stadtteile.

Seit einigen Jahren widmet sich Manuel Schroeder in seinen fotografischen Projekten, audio-visuellen Installationen, künstlerischen Interventionen und akademischen Lehrveranstaltungen diesen Orten in Osteuropa und Deutschland. Mit dem Gespür für Details und in vermeintlich dokumentarischer Fotografie nähert er sich narrativ, undogmatisch und systematisch ihren Realitäten. Die fotografischen Arbeiten und Interventionen im öffentlichen Raum stellen Parallelwelten postsozialistischer Wohnsiedlungen Osteuropas und postindustrieller Wohnprojekte Deutschlands gegenüber und zeigen die Spuren des Alltäglichen im Kontext der wirtschaftlichen, technischen und kulturellen Verwerfungen und Umstrukturierungen.

Erfahren Sie hier mehr über den Künstler Manuel Schroeder.